FAQ

FAQ

Die Rackow-Schule wurde im Jahr 1867 von August Rackow in Berlin gegründet und ist eine staatlich anerkannte Privatschule, bei der Schülerinnen und Schüler im Anschluss der 10. Klasse bzw. nach Erfüllung ihrer 10-jährigen Schulpflicht, die berufliche Oberstufe besuchen können.

Das Bildungsangebot umfasst viele verschiedene Bildungsgänge in den Fachrichtungen Wirtschaft und Verwaltung, Gesundheit und Soziales oder Gestaltung, welche zum mittleren Schulabschluss, zur allgemeinen Fachhochschulreife oder auch zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur) führen.

Die Vorteile an den Bildungsgängen der Rackow-Schule liegen darin, dass neben allgemeinbildenden Inhalten auch berufsbildende Kenntnisse vermittelt werden und somit die Schülerinnen und Schüler erste Einblicke in die verschiedenen Bereiche der Wirtschaft, des Sozialwesens oder der Mediengestaltung erhalten.

Seit ihrer Gründung vor über 155 Jahren überzeugen die Rackow-Schulen zahlreiche Menschen von den Vorteilen einer Privatschule. Was können Sie von uns erwarten:

  • Unterrichtsausfallquote unter 1%
  • Erfahrene, motivierte und engagierte Lehrkräfte
  • Individuelle Betreuung jedes einzelnen Schülers
  • Schülercoaches und familiäre Atmosphäre
  • Moderne Schulungsräume in zentraler Lage
  • Sportunterricht in einem exklusiven Fitnessstudio
  • Hausaufgabenbetreuung/Nachhilfe (im Schulgeld enthalten)
  • Transparenz und Kommunikation mit dem Elternhaus. Es werden regelmäßig Gespräche zwischen den Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften geführt. Es gibt Lehrersprechtage und vierteljährliche Leistungsbeurteilung einschließlich Elterninformation
  • Angenehme Lernatmosphäre durch kleinere Klassen (ca. 12 bis 25 Schüler)
  • Ferienlernprogramme (nicht im Schulgeld enthalten)
  • Optimale strategische Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt durch praxisnahen Unterricht
  • Staatlich anerkannter Schul- und/oder Berufsabschluss

Wenn Privatschulen anerkannte Abschlüsse (zum Beispiel Abitur oder den mittleren Schulabschluss) vergeben wollen und/oder durch ihren Besuch die Schulpflicht erfüllt werden soll, dann handelt es sich um Ersatzschule, deren Besuch den Besuch einer entsprechenden staatlichen Schule ersetzt. Ersatzschulen bedürfen einer eigenen staatlichen Anerkennung oder Genehmigung und sind der staatlichen Aufsicht unterworfen.

Die Rackow-Schule ist eine staatlich anerkannte Ersatzschule und darf daher, im Unterschied zu staatlich genehmigten Schulen, alle Prüfungen zu Bildungsabschlüssen (keine Kammerprüfungen) selbst durchführen. Prüfungen, wie etwa die Abitur- und MSA-Prüfungen werden zentral, also parallel mit den staatlichen Oberstufenzentren Berlins, geschrieben.

Ebenfalls darf die Rackow-Schule alle Bildungsabschlüsse vergeben, sowie Zeugnisse darüber ausstellen. Alle Zeugnisse sind anerkannt.

Die Anforderungen an die Lehrer sind grundsätzlich gleich wie an den öffentlichen Schulen. Die besondere Qualität der Privatschulen verdanken wir zu einem großen Teil unseren Pädagogen. Unser Lehrerpool ist bewusst und sinnvoll durchmischt und setzt sich aus festangestellten Mitarbeitern und solchen auf Honorarbasis zusammen. Unter anderem sorgen die kleine Klassen, Boni, hohe Lernbereitschaft unter den Schülern und die unterstützende Verwaltung bei sämtliche Pädagogen für viel Engagement und einen positiven Umgang auf Augenhöhe mit denn Schülerinnen und Schülern. Wir bringen unsere Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Ihnen zusammen zum Abschluss. Alle Lehrkräfte besitzen, bis auf wenige Ausnahmen, das zweites Staatsexamen.

Bei den Rackow-Schulen gibt es keine Anmeldefristen oder Anmeldeformulare. Sie vereinbaren einfach telefonisch mit uns einen Beratungstermin bei dem wir unabhängig und individuell auf Ihre Situation und Anforderungen eingehen können und Sie zu allen Schulformen in unserer Schule, aber auch zu Alternativen beraten. Sie erhalten im Anschluss eine Vertragsausfertigung. Sobald Sie sich für unsere Schule entschieden haben, reichen Sie diese gegengezeichnet wieder ein und haben sich damit einen Schulplatz bei uns gesichert.

Folgende Unterlagen sind bei Vertragsabschluss spätestens aber bis zum Schuljahresbeginn einzureichen:

  • Tabellarischen Lebenslauf
  • ein Lichtbild
  • Zeugnis über den höchsten Schulabschluss
  • Kopie des Personalausweis

Schulgeld:  

  • 350,00 EUR monatliches Schulgeld (4.200,00 EUR pro Jahr)
  • 100,00 EUR einmalige Prüfungsgebühr (dreijährige Berufsfachschule 500,00 EUR)
  • 100,00 EUR einmalige Aufnahmegebühr

Das Schulgeld kann steuerlich abgesetzt werden. 30 % des tatsächlich gezahlten Schulgeldes gelten als Sonderausgabe (§10 EStG).

Eine Sonderung nach den Besitzverhältnissen bei unseren Schülerinnen und Schülern erfolgt nicht. Es ist eine Staffelung des Schulgeldes möglich und erfolgt nach der Höhe des Brutto-Jahreseinkommens der Sorgeberechtigten/Eltern sowie der Schülerin/des Schülers. Dies gilt auch, wenn die Schülerin/der Schüler volljährig ist.

Jahreseinkommen in diesem Sinne bedeutet die Summe der positiven Einkünfte im Sinne des § 2 Abs. 1 und 2 des Einkommensteuergesetzes. Der Nachweis ist durch die Vorlage der Einkommensbescheide des vorangegangenen Kalenderjahres zu führen. Bei Selbstständigen ist zusätzlich eine aktuelle Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) vorzulegen. Bei getrennt veranlagten Ehegatten sind beide Einkommensbescheide vorzulegen. Die Unterlagen sind jährlich zu Beginn des Schuljahres unaufgefordert einzureichen. Weiterhin gelten als Einkommen Ausbildungsbeihilfen und gleichartige Leistungen, Kindergeld nach dem Bundeskindergeldgesetz oder dem Einkommensteuergesetz sowie sonstige Einnahmen, die zur Deckung des Lebensbedarfs bestimmt sind.

 

Bruttojahreseinkommen

monatliches Schulgeld

bis EUR 29.420

EUR 100,00

bis EUR 32.500

EUR 150,00

bis EUR 35.000

EUR 200,00

bis EUR 37.500

EUR 250,00

bis EUR 40.000

EUR 300,00

ab EUR 40.001

EUR 350,00

Neben den genannten Regelungen wird ein Rabatt in Höhe von EUR 50,00 pro Monat eingeräumt, solange sich ein Geschwisterkind auf der Schule befindet, für welches das Regelschulgeld gezahlt wird.

Grundsätzlich ist eine BAföG-Förderung an unserer Schule möglich, die aber individuell von dem zuständigen Amt geprüft werden muss. Das sogenannte Schüler-BAföG muss nicht zurückgezahlt werden. Eine Förderung ist jedoch in der Regel vom Einkommen der Eltern abhängig. Weiter Informationen erhalten Sie hier:

https://www.xn--bafg-7qa.de/bafoeg/de/home/home_node.html

 

Darüber hinaus ist auch eine Förderung durch den so genannten Bildungskredit der KfW möglich. Auch hier ist jeder Antrag individuell zu betrachten.

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Studieren-Qualifizieren/F%C3%B6rderprodukte/Bildungskredit-(173)/

 

Auch eine Förderung der Bundeswehr ist, nach individueller Prüfung der entsprechenden Förderstelle, realisierbar.

https://www.bundeswehr.de/de/betreuung-fuersorge/der-berufsfoerderungsdienst-der-bundeswehr-bfd

Solltest Du krankheitsbedingt oder aus sonstigen Gründen nicht am Unterricht teilnehmen können, informiere bitte unsere Schule vor Unterrichtsbeginn an Deinem ersten Krankheits-/Fehltag telefonisch oder per E-Mail krankmeldung@rackow-berlin.de über die Abwesenheit. Für jeden Abwesenheitstag benötigst Du ein ärztliches Attest oder ein entsprechendes Schreiben der jeweiligen Institution. Bitte sende uns innerhalb von drei Tagen diesen Nachweis ausschließlich digital per Mail an krankmeldung@rackow-berlin.de.

 

Sollte an dem Tag der Abwesenheit eine Klausur oder eine andere Art von Leistungsbeurteilungen erfolgt sein, wird die Klausur prinzipiell am nachfolgenden zentralen Nachschreibetermin (im Stundenplan ausgewiesen) nachgeholt. Um jedoch eine Überzahl an Nachschreibeklausuren zu vermeiden, ist jede Lehrkraft berechtigt, die Schülerin/den Schüler ab dem ersten Anwesenheitstag die Leistungskontrolle nachholen bzw. die Klausur nachschreiben zu lassen.

 

Weitere Informationen erhältst Du hier: https://rackow-schulen.de/berlin/schuelerportal/krankmeldung/

Die Geschäfts- bzw. Bürozeiten der Rackow-Schule sind Montag- Freitag 7:30 – 18:00 Uhr.

Alle Bildungsgänge der Ersatzschule starten am ersten Montag im September und enden im Abschlussjahr am ersten Freitag im Juli. Es gelten die Zeiten der Berliner Schulferien.

In der Regel wird im Zeitraum von Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 16:45 Uhr unterrichtet. Es werden immer 2 Unterrichtseinheiten zu einem Block zusammengefasst.

Wichtige Termine können Sie dieser Webseite unter Termine entnehmen.

Ja, die Fachoberschule, die Berufsfachschule, die Berufsoberschule und die Fachschule besitzen gemäß des Berliner Schulrechts ein Probehalbjahr, welches während des ersten Schulhalbjahres der jeweiligen Schulform stattfindet.

 

Das Probehalbjahr besteht nicht, wer am Ende des Halbjahres:

  • mehr als 30 % des Pflichtunterrichts versäumt hat oder
  • in mind. zwei Fächern die Note „5“ hat und nicht mindestens eine der Note „5“ durch die Note „1“, Note „2“ oder zweimal die Note „3“ in einem anderen Fach des Pflichtunterrichts ausgleichen kann.

Im Übrigen besitzen die integrierte Berufsausbildungsvorbereitung, die 13. Jahrgangstufe der Fachoberschule sowie die 13. Jahrgangstufe der Berufsoberschule kein Probehalbjahr.

Gerne beantworten wir Ihnen alle weiteren Fragen persönlich unter der Tel: 030 31 50 42 43 oder Sie schreiben uns eine E-Mail an: info@rackow-berlin.de